Menu Home

Newsartikel

News

Gemeindeversammlung, EVP lehnt Gestaltungsplan Mittlere Zelg ab!

Die EVP Bärets­wil hat an ihrer letz­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung Rück­schau auf die Wah­len gehal­ten und die Geschäfte der kom­men­den Gemein­de­ver­samm­lun­gen bera­ten.

Der Co-Präsident Phil­ipp Probst hielt kurz Rück­schau auf die Gemein­de­wah­len. Alle por­tier­ten Kan­di­da­ten der EVP Bärets­wil wur­den mit guten Resul­ta­ten gewählt, die EVP ist wie­der in der RPK und der Gesund­heits­be­hörde ver­tre­ten.

 

 

Anschlies­send wur­den die Geschäfte der Gemein­de­ver­samm­lun­gen in Bärets­wil bera­ten.  Der pri­vate Gestal­tungs­plan Mitt­lere Zelg wird von der EVP; abge­lehnt. Der beste­hende Indus­trie­bau fällt als sol­cher in der Land­wirt­schafts­zone auf und wirkt schon jetzt stö­rend für das Land­schafts­bild. Die Zufahrt auf einer stei­len Neben­strasse ist für grosse Last­wa­gen pre­kär, vor allem im Win­ter, wenn sie schnee­be­deckt ist. Sol­che zonen­fremde Bau­ten soll­ten mittel- und lang­fris­tig eher wie­der abge­bro­chen, als zu defi­ni­ti­ven Indus­trie­stand­or­ten aus­ge­baut wer­den. Die geplante Erwei­te­rung soll voll­stän­dig unter­ir­disch gebaut wer­den, um das Land­schafts­bild nicht zu ver­än­dern. Die­ser Umstand wird vom Gemein­de­rat gelobt, da dadurch kein Bau­land in der Indus­trie­zone ver­braucht werde. Folgt man der Argu­men­ta­tion des Gemein­de­ra­tes, könnte man mit sol­chen unter­ir­di­schen Bau­ten das Bau­land­pro­blem ein für alle­mal lösen, wieso ist nie­mand anders bis jetzt auf diese Idee gekom­men? Der Firma war die Beson­der­heit des Stand­or­tes bekannt, eben­fall dass ein Aus­bau kaum mög­lich ist. Dass sie trotz­dem 4 Mio. inves­tiert hat, kann kein Grund sein, ihr einen wei­te­ren Aus­bau über einen Gestal­tungs­plan zu bewil­li­gen. Mit­tel­fris­tig wäre wohl ein Wech­sel in die Indus­trie­zone für die Firma die beste Lösung. Die EVP; hält den Aus­bau die­ser Indus­trie­baute für nicht trag­bar, da der  Stand­ort dafür unge­eig­net ist und beur­teilt das unter­ir­di­sche Bau­vor­ha­ben als völ­lig über­ris­sen. Sie lehnt des­halb den Gestal­tungs­plan Mitt­lere Zelg ab.

 

 

Die Rech­nung schliesst um ca. 3 Mio. bes­ser ab als bud­ge­tiert. Die EVP begrüsst die vor­sich­tige Finanz­po­li­tik des Gemein­de­ra­tes solange die Aus­wir­kun­gen der gegen­wär­ti­gen Krise noch nicht abseh­bar sind. Wenn die Inves­ti­tio­nen in das Zen­trum Dorf abge­schlos­sen sind und die Finanz­lage immer noch so kom­for­ta­bel ist, erwar­tet die EVP aber auch Schritte in Rich­tung Steu­er­zah­ler.

 

 

Dem übri­gen Geschäfte der Kirch­ge­meinde und der poli­ti­schen Gemeinde wur­den allen zuge­stimmt.