Menu Home

Lokale Themen + Abstimmungen

Wir freuen uns auf die diesjährige Bäretswiler Augustansprache durch unseren EVP Kantonsrat Daniel Sommer.

Daniel Sommer wird im Rahmen des Festprogramms ca. um 19.30 eine 1/2h Festrede auf dem Sportplatz Tannacher halten

Weil Daniel Sommer in der Politik immer wieder Tore schiesst, ist er unser EVP Regierungsratskandidat für 2023!

Politische Tätigkeiten
Seit Mai 2015 im Kantonsrat für die EVP, Mitglied der Kommission für Energie, Verkehr, Umwelt (KEVU)

https://daniel-sommer.ch/ueber-mich

Beruflicher Werdegang
Berufslehre als Möbelschreiner EFZ
Zweitausbildung zum Dipl. Sozialpädagogen HFS
Nachdiplomstudium Mittleres Kader im Sozialbereich
Selbständiger Schreiner seit 1998, heute Inhaber  einer Schreinerei mit 4 Angestellten  
www.sommerholz.ch

Ausserberufliche Tätigkeiten
Mitglied Fussballclub Affoltern am Albis

Freizeit
Fussball, Squash, Biken/Velotouren, Ski alpin, Wandern, nordische Krimis

Reduktion der Schulpflege in Bäretswil

Warum die EVP eine Reduktion der Schulpflege von 7 auf 5 Mitglieder unterstützt

=> Mit einer Reduktion von 6 auf 4 Schulpflegemitglieder (Präsident nicht eingerechnet) wird eine bessere Verteilung der Aufgaben/Auslastung unter den Schulpflegemitgliedern erreicht.

=> Der Administrative-, Planerische- und Abstimmungsaufwand mit weniger Personen ist geringer, flexibler, damit effizienter und kostengünstiger.

Warum eine Reduktion im Detail

 

Einführung von Tempo 30km/h in den Quartierstrassen von Bäretswil und Adetswil

Als EVP unterstützen wir das Anliegen der Petition.

Unterschriften zur Petition. Die Petitionsfrist zur Einreichung der Unterschriften an die Gemeinde Bäretswil wurde verlängert auf den 31. Oktober 2021.

 

Die Landwirtschaft profitiert

ausgewogenen, fairen und familienfreundlichen CO2-Gesetz auf dem Tisch

In der Landwirtschaft bekommen wir die Auswirkungen des Klimawandel direkt zu spüren. Wetterextreme wie Stürme, Hagel, starke Regenfälle oder grosse Hitze sind häufiger geworden, erschweren die Arbeit und führen zunehmend zu Ernteeinbussen. Jammern oder Resignieren bringt nichts. Wir sind alle gefordert zu handeln. Der Weg dazu liegt jetzt mit dem ausgewogenen, fairen und familienfreundlichen CO2-Gesetz auf dem Tisch. Es nimmt Rücksicht darauf, dass die Land- und Fortwirtschaft besonders mit dem Klimawandel zu kämpfen haben und unterstützt sie in der Anpassung daran. Gerade Menschen auf dem Land und Bauernfamilien profitieren besonders von der Rückverteilung der Klimaabgabe, denn sie gehören zu den Wenigfliegern und heizen oft mit Holz. Nicht zuletzt ist die Landwirtschaft mit der Produktion von Biogas und Solarenergie auch ein Teil der Lösung. Beispielsweise können Betreiber von landwirtschaftlichen Biogasanlagen beim Kompensationsmechanismus mitmachen und Bescheinigungen für Klimaschutzreduktionen verkaufen. So sagen auch Bauernverband und die gesamte Forst- und Holzwirtschaft JA zum Gesetz. Auch ich werde ein JA in die Urne legen für ein gutes Klima auf dem Land.

Gerhard Fischer Bäretswil a.Landwirt